Der Freitag begann kühl. So gab es erst mal einen Kaffee denn das Frühstück musste aufgrund dringender Termine verschoben werden. Bereits 12 Uhr wollten wir uns unbedingt BLOODYWOOD ansehen.

Bloodywood @ Summer Breeze 2022
Bloodywood @ Summer Breeze 2022

Panjabi Metall? Was ist das denn? Wir können es euch jetzt sagen: Endgeil!!! Für alle Anwesenden ein extremes Erlebnis. Die Jungs genossen den Auftritt in vollen Zügen und nutzten auch die Stage im kompletten aus. Die indischen Vibes kamen immer wieder sachte durch, ohne zu sehr an Bollywood zu erinnern. Echt guter abwechslungsreicher Metal mit gekonnten Rapeinlagen von Raoul und dazu das Gerotze von Jayant. Absoluter Geheimtipp.

Wir waren froh das wir mal wieder einer für uns unbekannten Band mal eine Chance gegeben haben. Das Album holen wir uns…

Landmvrks @ Summer Breeze 2022
Landmvrks @ Summer Breeze 2022

Nachdem das Frühstück nachgeholt wurde ging es für uns 14.20 Uhr mit LANDMVRKS weiter. Die Franzosen durften zum Summer Breeze Jubiläum hier in Dinkelsbühl ihre Premiere feiern. Die Truppe hatte ordentlich Energie geladen denn sie ballerten einen Song nach dem anderen raus und konnten ihre zahlreich erschienen Anhänger trotz des beginnenden Regens mitreißen.

Das Wetter meinte es an diesem Tag nicht gut mit uns denn der einsetzende Regen blieb und wurde schließlich zum Dauerregen. Bäche flossen, das Infield entwickelte sich zu einem Schlammfeld, klatschnasse Metaller versuchten sich irgendwo unterzustellen oder bissen die Zähne zusammen um sich  wie wir 00.20 Uhr zu ANY GIVEN DAY einzufinden.

Seit 2012 gibt es die Matalcore Band um Dennis Diehl nun schon. Trotz des Wetters was eher zum Einkuscheln in den Schlafsack als zum Bangen einlud, hatten sich zahlreiche Fans vor der T-Stage versammelt. Das Set wurde sauber runter gespielt und wir denken das es keiner bereut hat klatschnass geworden zu sein (wenn er es nicht schon war).

Ungeachtet der angeborenen Metalhärte hatten wir langsam genug vom Regen. Deshalb noch schnell bei LORD OF THE LOST vorbeigeschaut und dann runter vom Platz. Wir kämpften uns einen Weg durch das Schlammfeld Richtung Main um etwas verspätet der Dark Rock Band aus Hamburg zu lauschen. Etwas zu gothiclastig kamen uns die Jungs daher und nicht jeder Song war unser Ding. Aber insgesamt doch ne geile Show.

Durchgeweicht bis auf die Knochen kamen wir an unserer Unterkunft an und entschieden uns erst mal für eine warme Mahlzeit. Gegen 3 bekamen wir noch unverhofft Gesellschaft von einem Nachbarn so das wir ob des umfangreichen Gesprächsstoffes erst gegen 6 Uhr ins Bett fielen.

Related Posts

Diesen Beitrag kommentieren

5 × drei =