ENSIFERUM kündigen ‚Path To Glory‘ Europatour für April 2018 an!

Ensiferum
Ensiferum

Die finnischen Metalgötter ENSIFERUM haben soeben eine Europatour für April 2018 angekündigt!

ENSIFERUM Bassist Sami Hinkka kommentiert das wie folgt:

Hallo liebe Metalheads! Es erfüllt uns mit großem Stolz, unsere kommende ‚Path To Glory‘ Tour ankündigen zu dürfen. Es ist eine Ewigkeit her, dass wir eine dermaßen lange Tour durch Europa absolviert haben und entsprechend wird es großartig werden, Nacht für Nacht und das für Wochen! Weil wir es so lieben, harte Parties mit den verrücktesten Fans der Welt! Wir werden euch mit einem speziellen Set beglücken, der neue wie alte und rare ENSIFERUM Hits berücksichtigen wird! Wir freuen uns ebenfalls darüber, Ex Deo mit an Bord zu haben, die nach längerer Zeit mal wieder in Europa zu sehen sein werden. Es wird absolut großartig, wir sehen euch im Moshpit!

Spricht man von den wahren Größen des Folk Metal, kommt man nicht an ENSIFERUM vorbei, die mit ‚Two Paths‚ erneut bestätigen, dass sie den Genre-Thron zu Recht besetzen. ‚Two Paths‚ setzt den bisher sechs Alben der Finnen noch einen drauf und ist zugleich ihr bisher organischstes, weitläufigstes Werk geworden, womit sie sich einmal mehr über die graue Masse hinwegsetzen. Zudem wird die Scheibe ihrem Titel im wahrsten Sinn des Wortes gerecht, da sie zwei verschiedene Versionen zweier hervorstechender Songs enthält, ‚Don’t You Say‘ und ‚God Is Dead‘.

Obwohl es bei Ensiferum immer klaren Gesang und Chöre gab, waren extreme Vocals der Hauptbestandteil unserer Musik, und diese zwei Stücke funktionierten in beiden Stilen so gut, dass wir sie auch aufgenommen haben

erklärt Bassist/Sänger Sami Hinkka. In Hinblick auf den Einsatz von Mikko P. Mustonen als Arrangeur für die Orchesterparts und einmal mehr Lassi Logrens Nyckelharpa bzw. Geige in ein paar Stücken ist Hinkka sehr zufrieden, denn dadurch ist das Album zugleich „bombastischer und erdig folkig.“, was der Vision der Band entspricht. Dies trifft auch auf den Beitrag von Gyula Havancsak für das Artwork von ‚Two Paths‚ sowie den Vorgänger ‚One Man Army‚ zu.

Ihn wieder heranzuziehen war wunderbar. Er will immer erst unsere Ideen hören und rundet sie dann auf zauberhafte Weise ab, sodass uns das Ergebnis staunen lässt und unsere Erwartungen übertrifft.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn + 4 =